Hantz und Pelling räumen ab

BADMINTON. Zweimal Silber, zweimal Bronze. Cendrine Hantz (23) und Tenzin Pelling (25) räumen ab an den Schweizer Meisterschaften. Damit bestätigen die beiden NLA-Spielerinnen ihre bestechende Form.
04. Februar 2014, 07:10
MATTHIAS ZINDEL

Im Frauendoppel gewann Cendrine Hantz (mit Tiffany Zaugg, Tafers) den Vize-Schweizer-Meister-Titel. Tenzin Pelling (mit Sanya Herzig, Solothurn) holte sich die Bronzemedaille. Im Halbfinal kam es zum ersehnten Uzwiler Duell. Tatsächlich war es das spannendste Frauendoppel-Spiel des ganzen Turniers. Letztlich siegten Hantz/Zaugg hauchdünn mit 24:22, 19:21, 21:18.

Pelling im Fraueneinzel

Umgekehrte Medaillenvergabe im Fraueneinzel. Cendrine Hantz gewann die Bronzemedaille, Tenzin Pelling sicherte sich den Vize-Schweizer-Meister-Titel. Dieser Exploit überrascht umso mehr, da Tenzin Pelling in der NLA-Meisterschaft kein Einzel spielt. Gestoppt wurde sie erst im Endspiel von der überragenden Sabrina Jaquet (La Chaux-de-Fonds). Diese gewann im Halbfinal schon gegen Cendrine Hantz. Letztlich sicherte sich Sabrina Jaquet das Triple und gewann die Goldmedaille im Einzel, Doppel und Mixed.

Den nächsten Titel im Visier

Diese Medaillen geben dem Badmintonclub Uzwil zusätzlichen Aufschwung. Dies deshalb, weil sich in der Nationalliga A der Titelkampf in einer heissen Phase befindet. Nächsten Samstag (16 Uhr in Oberuzwil) spielt Uzwil als Tabellenleader gegen den direkten Verfolger aus La Chaux-de-Fonds. Die Westschweizer besitzen das stärkste Frauenteam der Liga. Für Cendrine Hantz und Tenzin Pelling bleibt daher keine Zeit für eine Medaillenfeier, sie fokussieren bereits den nächsten Titel an.


Leserkommentare

Anzeige: